10.05.2010 in Aus dem Parteileben von SPD Kreis Calw

SPD diskutiert Arbeitsmarktpolitik mit Katja Mast - MdB

 
  • Europaabgeordneter Peter Simon spricht als Überraschungsgast
Katja MastBei ihrer Kreisdelegiertenkonferenz am vergangenen Samstag haben die Delegierten der SPD im Kreis Calw mit der Bundestagsabgeordneten Katja Mast aus Pforzheim arbeitsmarktpolitische Fragen diskutiert. Mast wirkt im Bundestag im Ausschuss für Arbeit und

22.04.2010 in Aus dem Parteileben von SPD Kreis Calw

Kreiskonferenz der SPD am 8. Mai in Bad Teinach mit Katja Mast, MdB

 

Die Sozialdemokraten des Kreises befassen sich auf ihrer Kreisdelegiertenkonferenz mit dem Thema "Arbeit & Soziales". Die Konferenz findet am Samstag, den 08. Mai 2010 um 14:30 Uhr
im Gasthaus „Lamm“ in Bad Teinach in der Badstr. 17 statt.

01.03.2010 in Aus dem Parteileben von SPD Kreis Calw

Saskia Esken neue Vorsitzende des Calwer SPD-Kreisverbands

 

Bei bei der Kreisdelegiertenkonferenz des SPD-Kreisverbands Calw am 27. Februar 2010 in Bad Teinach, wurde die Bad Liebenzellerin Saskia Esken als neue Kreisvorsitzende gewählt. Der Bad Wildbader Juso Sebastian Tattenberg sowie der kommissarische Calwer Ortsvereinsvorsitzende Renato Fontes verstärken den Kreisvorstand künftig gemeinsam mit Christa Templ und Andreas Reichstein als stellvertretende Kreisvorsitzende.

24.02.2010 in Aus dem Parteileben von SPD Kreis Calw

SPD im Landkreis Calw wählt neuen Kreisvorstand - Richard Dipper gibt nach vier Jahren den Vorsitz ab

 
SPD-Kreisvorsitzender Richard Dipper (200px)

KREIS CALW. Nachdem sich die SPD in den vergangenen Monaten auf Bundes- und Landesebene bereits personell und inhaltlich neu aufgestellt hat, stehen nun auch an der Spitze des Calwer SPD-Kreisverbandes einige Veränderungen an. Bei der Kreisdelegiertenkonferenz (KDK) am Samstag, 27. Februar, im Bad Teinacher Gasthaus „Lamm“ wird der Otten-bronner Mathematikprofessor Richard Dipper aus privaten und beruflichen Gründen sein Führungsamt im Kreisvorstand nach vier Jahren abgeben.

23.12.2009 in Aus dem Parteileben von SPD Kreis Calw

Kreis-SPD in Bad Liebenzell zu Gast

 

Eine ausgedehnte Weihnachtsfeier verbrachten zahlreiche Gäste der Kreis-SPD, darunter Mitglieder des Kreisvorstands und des Kreistags und der Landtagsabgeordnete Dr. Rainer Prewo mit ihren Partnern in Bad Liebenzell und lernten die Kurstadt dabei in vielen unterschiedlichen Facetten kennen.

29.11.2009 in Aus dem Parteileben von SPD Kreis Calw

Parteitag in Karlsruhe: Die SPD in Baden-Württemberg lebt ihren Wunsch nach Beteiligung

 
Die Calwer Delegierten

Stuttgart 21 nach kontroverser Diskussion weiterhin befürwortet

Bei diesem Parteitag der baden-württembergischen SPD stand neben Neuwahlen und inhaltlichen Diskussionen auch der Abschied verdienter und langjähriger Mitglieder des Landesvorstands im Mittelpunkt. Allen voran wurde die bisherige Landesvorsitzende Ute Vogt verabschiedet, die der Partei 10 Jahre vorgestanden war und bei der sich die Partei mit minutenlangen stehenden Ovationen für ihren Einsatz bedankte.

16.11.2009 in Aus dem Parteileben von SPD Kreis Calw

Offen für Beteiligung - nach innen und außen - Wie die SPD zurückfindet in die Mitte der Gesellschaft

 
Saskia Esken

Am 07. November 2009 hielt die stellvertretende Kreisvorsitzende Saskia Esken auf der Konferenz der Ortsvereinsvorsitzenden im SPD-Landesverband Baden-Württemberg in Esslingen ein wichtiges Impulsreferat.

15.11.2009 in Aus dem Parteileben von SPD Kreis Calw

Bericht vom Bundesparteitag der SPD in Dresden 13.-15. November 2009 – Tag 3

 
Saskia Esken

Saskia Esken

Erhard Epplers Rede zu 50 Jahren Godesberg bildet für mich einen besonderen Höhepunkt dieses Dresdner Parteitags der SPD im Jahr 2009. Eppler beginnt seine scharf analysierende Rede damit, die Grüße der AG 80+ auszurichten, und weist im Blick auf das angekündigte Thema seines Vortrags darauf hin, er könne nichts dafür: Er habe es zur Zeit des Godesberger Programms noch gar nicht gewagt, sich einzumischen, und wenn er es gewagt hätte, dann hätte man ihm nicht zugehört.

14.11.2009 in Aus dem Parteileben von SPD Kreis Calw

Bericht vom Bundesparteitag der SPD in Dresden 13.-15. November 2009 – Tag 2

 
Saskia Esken

Saskia Esken

Der zweite Tag des Bundesparteitags ist nach der Rede von Frank-Walter Steinmeier von unzähligen Wahlgängen geprägt – Parteivorstand, Schiedskommission, Kontrollkommission. Ein Highlight zwischen den Wahlgängen ist die Verabschiedung der scheidenden Mitglieder des Parteivorstands. Siegmar Gabriel hat für jeden zu Verabschiedenden ein persönliches Wort, und natürlich bedankt er sich bei dem nun schon zweifach ehemaligen Vorsitzenden Franz Müntefering besonders wortreich und besonders herzlich. Vielen der zu verabschiedenden Vorstandsmitglieder zollt der Parteitag Respekt für Person und geleistete Arbeit, indem der Abschiedsapplaus im Stehen geleistet wird, insbesondere Franz Müntefering und Peer Steinbrück.

14.11.2009 in Aus dem Parteileben von SPD Kreis Calw

Bericht vom Bundesparteitag der SPD in Dresden 13. – 15. November 2009

 
Saskia Esken

Saskia Esken

Warum ich zum Bundesparteitag gefahren bin, warum ich mir den Stress antue? Ich finde die aktuelle Situation in der SPD sehr spannend und möchte dabei sein, wenn meine Partei in Dresden einen umfassenden Neuanfang beschließt. Ganz sicher gibt es in der SPD nach dem Schock der Bundestagswahl niemanden, der nicht verstanden hätte, dass es ein „Weiter so“ nicht geben darf. Unsere Mitglieder hier im Kreis Calw haben sich in Zukunftswerkstätten zusammengesetzt und kommen dabei zu ganz erstaunlich ähnlichen Ergebnissen, wie sie auch der Leitantrag des Parteivorstands zum Bundesparteitag darstellt: Wir müssen das Regierungshandeln der letzten Jahre gründlich und kritisch analysieren, Fehler eingestehen und beseitigen, aber auch Erfolge herausarbeiten. Und wir müssen unsere Mitglieder und auch die Zivilgesellschaft wieder mehr an der politischen Diskussion um den richtigen Weg beteiligen. Ganz besonders freue ich mich auf Erhard Epplers Rede.

News Ticker

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von websozis.info