Der SPD Ortsverein Wildberg

09.07.2013 in Wahlkreis von SPD Kreis Calw

SPD Ortsverein Oberreichenbach-Neuweiler ehrt drei Mitglieder für über 40-jährige Mitgliedschaft

 
v.l. Dieter Städtler, Saskia Esken, Siegfried Wolf und Roland Helber

Zu einem seltenen Ereignis lud der Ortsverein Oberreichenbach-Neuweiler in das Restaurant La Caletta in Oberreichenbach ein. Die Ortsvereinsmitglieder Rolf-Dieter Städtler, Siegfried Wolf und Roland Helber sind seit mehr als 40 Jahren Mitglied der SPD. Im Rahmen eines Festaktes beschrieb der Vorsitzende Gert-Heinz Koslowski die Stationen, Aktivitäten und Leistungen der Jubilare.

Danach hob die SPD-Kreisvorsitzende und Kandidatin für die Wahl zum Deutschen Bundestag, Saskia Esken, die langjährige Treue und die Leistungen der Jubilare hervor, dankte im Namen der Partei, überreichte die vom Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel und vom Landesvorsitzenden Nils Schmid unterzeichneten Urkunden und zeichnete die drei Jubilaren mit der silbernen Ehrennadel der SPD aus.

Rolf Dieter Städtler (74), viele Jahre Gemeinderat in Oberreichenbach, war politisch aktiv in der Jugendorganisation der konkurrierenden Volkspartei, bevor in Willy Brandt und dessen Friedenspolitik 1970 zur SPD führte. Als Gründungsmitglied des Ortsvereins O berreichenbach-Neuweiler (1982) war er langjährig und mehrfach dessen Vorsitzender. „Der Ortsverein war mir immer sehr wichtig, dies hat sich bis heute nicht geändert“, so Rolf-Dieter Städtler, der inzwischen wieder in seinem Geburtsort Dannenberg in Niedersachsen lebt, trotzdem aber der Gemeinde Oberreichenbach, seinem Heimatort Würzbach und auch dem Ortsverein der SPD weiterhin treu bleibt. Dort im hohen Norden ist er auch weiterhin ehrenamtlich aktiv, als früherer stellv. Leiter des Calwer Straßenbauamts arbeitet er jetzt ehrenamtlich bei der Straßenwacht und als ehemaliges Mitglied des Calmbacher Schützenvereins ist er jetzt wieder ein mit dem Gilde-Orden Erster Klasse ausgezeichneter Aktiver der Dannenberger Schützengilde.

 

30.05.2013 in Wahlkreis von SPD Kreis Calw

Rote Woche - Ausgabe 22/2013

 
Rote Woche KW 22 - 2013
 

24.05.2013 in Wahlkreis von SPD Kreis Calw

Rote Woche - Ausgabe 21/2013

 
Rote Woche - Ausgabe 21/2013
 

12.03.2013 in Wahlkreis von SPD Kreis Calw

Die Agenda 2010 ist 10 Jahre alt – ist das ein Grund zum Feiern?

 
Saskia Esken

Die einen sehen die Agenda 2010 als den Anfang vom Ende des Sozialstaats. Sie sind der Überzeugung, die Glaubwürdigkeit der Sozialdemokraten als Volkspartei sei durch die Agenda 2010 verloren gegangen. Andere glauben, die rot-grüne Koalition unter Gerhard Schröder habe mit der Agenda die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands erneuert, nachdem das Land wegen seiner horrenden Arbeitslosigkeit und seiner Lohnkosten um die Jahrtausendwende als „der kranke Mann Europas“ bezeichnet worden war. Die Süddeutsche Zeitung hat der Interpretation dieses „Jubiläums“ einen Doppelkommentar gewidmet, den man hier nachlesen oder downloaden kann.

Ich würde mir eine differenzierte Betrachtung der Agenda 2010 wünschen, die dazu führt, dass eine sozialdemokratisch geführte Bundesregierung weiß, was sie an Fehlentwicklungen auszumerzen, was sie zu verbessern und was sie zu belassen hat. Es hat Agenda-Schritte gegeben, gegen die Fachleute und Sozialverbände von Anfang an und zu Recht Sturm gelaufen sind, wie z.B. die Zumutbarkeit jeder auch noch so prekären und minder qualifizierten Arbeit und vielen anderen Zumutungen für arbeitslose Menschen, die mit Leistungskürzungen einer als Existenzminimum bezeichneten Grundsicherung sanktioniert werden – ein Widerspruch in sich, der endlich korrigiert werden muss, denn ein Existenzminimum kann man nicht kürzen.

 

11.11.2012 in Wahlkreis von SPD Kreis Calw

Bundestagskandidatin Saskia Esken nominiert

 

Mit einer deutlichen Mehrheit von 87,7 Prozent oder 50 von 57 Stimmen haben die Delegierten der SPD-Ortsvereine in den Kreisen Calw und Freudenstadt am Samstag, 10.11.12 im Hotel Schwanen in Kälberbronn die Bad Liebenzeller Kommunal- und Bildungspolitikerin Saskia Esken als Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Calw / Freudenstadt nominiert.

 

News Ticker

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von websozis.info