SPD im Kreis Calw beschließt Programm zur Kreistagswahl

Veröffentlicht am 04.04.2019 in Kreisverband

Der SPD Kreisverband Calw hat auf der Jahreshauptversammlung am 16. März in Wildberg sein Programm zur Kreistagswahl unter dem Motto: "Wir im Kreis Calw: sozial, solidarisch, ökologisch" beschlossen

  • Leben, Arbeiten und Wohnen im Kreis Calw – attraktiv und bezahlbar!

Auch im Kreis Calw ist der Wohnraum in den Zentren knapp und teuer, während in den ländlichen Gemeinden die Versorgung immer schwieriger wird – ohne (zweites) Auto geht es nicht. Wir wollen, dass der Landkreis für bezahlbaren Wohnraum und gute Versorgung in der Fläche sorgt. Wir wollen, dass die Förderprogramme von Bund und Land konsequent genutzt werden und fordern die Gründung einer gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft.

  • Gute und modernste Bildung muss kostenlos sein – von der KiTa bis zum Berufsabschluss!

Auf die frühe Bildung kommt es an! Wir wollen, dass Eltern gute frühkindliche Bildungs- und Betreuungsangebote kostenlos nutzen können. Niemand soll sich gegen eine Berufstätigkeit entscheiden müssen, weil die Gebühren zu hoch sind. Für eine zeitgemäße Bildung muss der Landkreis als Schulträger die Berufsschulen stets mit modernster und digitaler Technik ausstatten. An allen Schularten wollen wir, dass eine gute Versorgung mit Schulsozialarbeit gesichert ist.

  • Wer soziale Beratung und Unterstützung braucht, der soll sie überall im Kreis bekommen!

Ein gutes Leben im Kreis Calw soll auch denen gelingen, die mit Nachteilen zu kämpfen haben. Dazu muss es im Sozialbereich vielfältige und niederschwellige Beratungsangebote für alle Lebenslagen und Bedarfe geben. Wir sorgen dafür, dass der Landkreis das bestehende Netz an Beratungs- und Unterstützungssystemen fördert und pflegt und durch eigene Angebote ergänzt.

  • Im Kreis Calw müssen gute Ärzte und Krankenhäuser für alle gut erreichbar sein!

Wir wollen eine gute und wohnortnahe Gesundheitsversorgung, ambulant und stationär, für alle Bewohner im Kreis. Dazu braucht es auch gute Arbeitsbedingungen für die Pflege und weiteres Personal! Die geplanten Bauvorhaben beider Krankenhäuser müssen zügig umgesetzt werden. Wir wollen, dass der Landkreis das Stipendienprogramm für Medizinstudenten aufstockt und Modellprojekte entwickelt, die die haus- und fachärztliche Versorgung im Kreis sicherstellen.

  • Klimawandel, Natur- und Umweltschutz geht uns alle an - der Kreis Calw soll Vorbild sein!

In der Förderung des ÖPNV, beim Fuhrpark, bei Bau- und anderen Projekten muss der Landkreis der Ökologie ebenso wie Energieeffizienz und Klimaschutz eine hohe Priorität einräumen und Bürgerinnen und Bürger optimal beraten. In der Abfallwirtschaft wollen wir die Gebühren stabil halten und das bewährte Abholsystem für Wertstoffe beibehalten.

  • Der ÖPNV im Kreis Calw – eine echte Alternative zum Auto!

Auch in der Fläche des Kreises müssen die Menschen mobil sein. Deshalb fordern wir den Busverkehr im Stundentakt - flächendeckend im ganzen Kreis Calw. Auch die Hermann-Hesse-Bahn muss rasch umgesetzt und die Bahnanbindung von Nagold an die Region Stuttgart zügig vorangebracht werden. Zudem wollen wir die Tarifgestaltung im ÖPNV vereinfachen. Bei der Schülerbeförderung akzeptieren wir keine weitere Belastung für Familien!

  • Schnelles Internet, zuhause und unterwegs – das ist heute so wichtig wie Wasser und Strom!

Damit alle am digitalen Wandel teilhaben können, müssen wir die digitale Infrastruktur in der Fläche verbessern und die Bildungsangebote modernisieren. Wir wollen als Landkreis dafür sorgen, dass jeder Haushalt und jedes Unternehmen mit Glasfaser ans Netz gehen kann (FTTH). Wir wollen an vielen Orten freies WLAN ermöglichen und setzen uns zudem dafür ein, dass die Lücken im Mobilfunknetz endlich geschlossen werden.

  • Im Tourismus muss der Kreis Calw Spitze werden und alle Zielgruppen ansprechen!

Die touristischen Angebote im Kreis Calw wollen wir weiterentwickeln, in der gesamten Region besser vernetzen und eine enge Kooperation mit den Nationalpark Schwarzwald erreichen. Unsere Wanderwege, Vesperhütten oder Radwege müssen „Premium“ werden, sie müssen sich an junge Menschen wie an Familien und „Best Ager“ richten und mit dem ÖPNV gut erreichbar sein. Barrierefreiheit ist ein Plus für alle!

 

Homepage SPD Kreis Calw

News Ticker

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von websozis.info