Europaabgeordneter Prof. Dr. Rene Repasi besucht gemeinsam mit der Nagolder SPD die Nagolder Firma G&G Beschläge

Veröffentlicht am 14.06.2023 in Europa

Bild: Gertrud Graf

Auf Einladung der Nagolder SPD sowie dem SPD
Kreisverband Calw besuchte der Baden-Württembergische
Europaabgeordnete Prof. Dr. Rene Repasi die Nagolder Firma G&G
Beschläge im Industriegebiet Wolfsberg. Bei einem Rundgang
durch den Betrieb stellte Geschäftsführer Ralf Nesch seine Firma
den Sozialdemokraten vor.

Innovation wird bei uns nicht nur groß geschrieben sondern täglich
gelebt, denn wir verbessern ständig selbst unsere Produkte und
Prozesse, damit wir unsere Positionierung auf den Märkten
erhalten und ausbauen können“ berichtete der Geschäftsführer der
G&G Beschläge Ralf Nesch mit großer Begeisterung der
Besuchergruppe bestehend aus dem baden-württembergischen
Europaabgeordneten René Repasi, der SPD Nagold sowie dem
SPD Kreisverband. 50 Mitarbeiter arbeiten im Dreischichtbetrieb in
diesem mittelständischen Unternehmen daran, dass alles im Haus
hergestellt werden kann. Die Firma von Ralf Nesch hat ihren Sitz im
Nagolder Industriegebiet Wolfsberg und ist auch mit einem Standort
am Hochdorfer Bahnhof, auf der Gemarkung der Gemeinde
Eutingen im Gäu vertreten. Die 27-jährige Erfahrung von Ralf Nesch
wiederum sorgt dafür, dass der hohe Anspruch der Firma, eine
hohe Produktivität und hohe Qualität bei konkurrenzfähigen Preisen
anbieten und gleichzeitig den Firmenstandort Nagold halten zu
können. Hier werden Beschläge aus Zinkdruckguss für die

internationale Möbel- und Baubeschlagindustrie für Firmen wie etwa
IKEA gefertigt. René Repasi MdE erfuhr bei seinem Besuch, dass
die Firma G&G Beschläge 2021 zu einem der 100. innovativsten
Betriebe in Ihrer Größenklasse in Deutschland gewählt worden war
und dass hier das Thema Industrie 4.0 bereits gelebte Realität ist.
Zum 35-igsten Firmenjubiläum ist die „digitale Fabrik“
weitestgehend fertiggestellt, womit sämtliche Prozessabläufe digital
erfasst und gesteuert werden.
„Das macht es auch für unsere Mitarbeiter viel einfacher, da sehr
schnell und gezielter bei Veränderungen im Produktionsprozess

reagieren werden kann“, so Nesch. „Konkurrenzfähig bleiben und
dennoch standorttreu ist nur über maximale Prozessoptimierung
möglich“ betonte René Repasi bei der Firmenführung. Répasi ist im
Europäischen Parlament im Ausschuss für Wirtschaft und Währung,
im Rechtsausschuss und im Ausschuss für Binnenmarkt und
Verbraucherschutz tätig und erhält dadurch häufig direkten Einblick
in die Herausforderungen ganz unterschiedlicher Unternehmen.
„Unternehmen wie G&G Beschläge sind von großer Bedeutung für
den Landkreis Calw, um hier Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern
attraktive Arbeitsplätze zu bieten und damit die Wirtschaftskraft der
Region zu stärken“ betonte SPD Kreisvorsitzende Daniela
Steinrode. Auf Nachfrage von Marina Ederle, Vorsitzende der SPD
Nagold, nach der Bewerberlage und Veränderungen im
Ausbildungsmarkt im Hinblick auf bestehende und sich zukünftig
entwickelnden Berufsbildern, schilderte Ralf Nesch die aktuelle
Situation im Unternehmen. Der Hochdorfer Ortschaftsrat Hans
Meier erkundigte sich nach dem Standortfaktor Nagold. Den
Standort zu halten, sei ein wichtige Baustein der Firmenphilosophie,
so Nesch.
Carl Staud erkundigte sich nach der Energieversorgung der Firma.
„Wir sind ein Unternehmen, das, bedingt durch die Produkte und
Produktionsprozesse, sehr viel Energie benötigt - etwa 8% des
jährlichen Energiebedarfs können wir über unsere firmeneigene
Solaranlage abdecken, aber wir versuchen auch, neue Flächen
hinzuzugewinnen, um dies zu erhöhen“ schilderte Nesch.
Aktuell ist am Standort die maximale Fläche mit PV-Modulen belegt.
Daniel Steinrode, Fraktionsvorsitzender der SPD im Gemeinderat
der Stadt Nagold, ist es wichtig, dass solch ein innovatives
Unternehmen dem heimischen Standort treu bleibt und somit
erheblich zur Wirtschaftskraft unserer Region beiträgt.
Anna Ohnweiler, ebenfalls Mitglied des Gemeinderates wies darauf
hin, dass nur durch gute Bildung und Ausbildung Innovationen
möglich sind.
Markus Strinz und Carl Staud, beide Mitglieder im Nagolder SPD
Vorstand waren begeistert davon, dass die Firma G&G Beschläge,
als klassischer Familienbetrieb, Wohnortnah sehr attraktive und
zukunftsfähige Arbeits- und Ausbildungsplätze anbiete.

 

Homepage SPD Kreis Calw

News Ticker

23.05.2024 18:00 Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern
Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

20.05.2024 17:17 Unser Land von Bürokratie entlasten
Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: „Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

13.05.2024 19:48 Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster
AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall bestätigt Das OVG Münster hat entschieden: Die Einstufung der AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall durch das Bundesamt für Verfassungsschutz ist rechtmäßig. Eine klare Botschaft für den Schutz unserer Demokratie und ein Beleg für die Wirksamkeit unseres Rechtsstaats. „Das OVG Münster hat klar und unmissverständlich die Einstufung der AfD als Verdachtsfall durch das… Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster weiterlesen

06.05.2024 16:57 Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden
Im Februar 2024 ist der europäische Digital Services Act vollständig in Kraft getreten. Die Medienkommission des SPD-Parteivorstandes setzt sich für eine wirksame Umsetzung ein. Heike Raab und Carsten Brosda erklären nach ihrer Sitzung am 06. Mai 2024 dazu: „Mit dem europäischen Digital Services Act (DSA) sollen Sicherheit und Transparenz im digitale Raum verbessert werden.  Dazu… Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden weiterlesen

Ein Service von websozis.info